Sie sind zu dem Entschluss gekommen sich Meerschweinchen anzuschaffen?

Dazu möchte ich Ihnen vorab einiges erklären.

  • Meerschweinchen können bis zu 8 Jahre alt und in Ausnahmefällen auch älter werden, so lange müssen Sie die Versorgung der Tiere gewährleisten können
  • Meerschweinchen benötigen bei vorbildlicher Haltung ein ausreichend großes Gehege (nähere Infos unter Gehegegröße)
  • Die Umgebung des Meerschweinchengeheges ist meist mit Heu und Streu verschmutzt. Meerschweinchen legen Wert auf Sauberkeit, das Gehege muss mindestens einmal die Woche gründlich gereinigt werden. Leider sind Meerschweinchen selber nicht sehr sauber, sie urinieren und kötteln überall im Gehege, von daher sind Komplettreinigungen des Geheges wirklich regelmäßig nötig
  • Meerschweinchen müssen täglich mehrmals gefüttert werden. Auch bei hohen Gemüsepreisen im Winter benötigen die Tiere täglich Gemüse und Grünfutter, sowie natürlich Heu als Grundnahrungsmittel
  • Meerschweinchen sind oft zu hören, vor allem wenn sie laut nach Futter muigen. Sie "reden" aber auch viel miteinander und das kann ebenfalls laut werden. Ruhig ist es im Meerschweinchengehege selten und gerade am frühen Morgen oder späten Abend ist richtig was los, dann rennen sie hintereinander her, quieken, brummeln und pfeifen
  • Meerschweinchen gehören nicht ins Kinderzimmer! Meerschweinchen sind auch munter, wenn Kinder schlafen sollten. Mit ihren Geräuschen könnten sie den Schlaf des Kindes stören. Selbst wenn die Kinder bei dem Lärm schlafen können, unbewusst wird der Lärm trotzdem wahrgenommen und könnte dem Kind schaden
  • Tiergehege und deren Umgebung sind durch die verwendete Einstreu oft sehr staubig und ein Gehege in Bettnähe wäre deshalb ungesund

Meerschweinchen dürfen niemals allein gehalten werden. Sind die Partner verstorben, müssen allein verbliebene Tiere neu vergesellschaftet oder in Gruppenhaltung abgegeben werden.

Meerschweinchen sind Rudltiere. Eine Einzelhaltung ist somit nicht nur nicht artgerecht, es ist auch Tierquälerei. Auch wenn wir Menschen uns um die kleinen Schweinchen kümmern, wir können niemals einen Artgenossen ersetzen. Auch ein Kaninchen kann das nicht.

Aber warum nicht?

Kaninchen und Meerschweinchen - Ein Herz und eine Seele?

  • Meerschweinchen besitzen eine vielfältige Lautsprache.
  • Kaninchen verfügen über nur wenige Laute und verständigen sich eher durch Körpersprache.
  • Meerschweinchen liegen gerne in Sicht- aber ohne Körperkontakt.
  • Für Kaninchen gehört das Putzen und Kuscheln zum sozialen Miteinander.
  • Meerschweinchen kuscheln wenn sie Angst haben oder ihnen kalt ist.
  • Kaninchen kuscheln und schlafen gerne eng aneinander.
  • Meerschweinchen klappern mit den Zähnen als Warnzeichen.
  • Kaninchen mahlen mit den Zähnen, wenn sie sich wohl fühlen.
  • Meerschweinchen schlagen den Kopf  hoch, wenn sie in Ruhe gelassen werden wollen.
  • Kaninchen schieben den Kopf  unter den Partner, wenn sie geputzt werden möchten.


Missverständnisse sind bei solch einer Haltung also vorprogrammiert.

Folgendes Szenario wäre denkbar: Das Kaninchen nähert sich dem Meerschweinchen auf der Suche nach sozialem Kontakt. Das Meerschweinchen wirft den Kopf nach oben, als ihm das Kaninchen zu nah kommt. Das Kaninchen deutet dies als Aufforderung zum Putzen. Das Meerschweinchen läuft zähneklappernd (und damit warnend) davon. Das Kaninchen hört ein mahlendes Geräusch der Zähne und interpretiert dies als wohl fühlen. Das Kaninchen kann sein soziales Verhalten nicht ausüben, das Meerschweinchen ist von der in seinen Augen Aufdringlichkeit des Kaninchens gestresst.

Gemeinsame Haltung beider Arten

 Auch wenn ich es nicht befürworte ist das gemeinsame Halten von Meerschweinchen und Kaninchen trotz aller Unterschiede möglich. Hierfür müssen jedoch einige Voraussetzungen gegeben sein:

  • mindestens 2 Tiere pro Tierart
  • ausreichend großes Gehege (mindestens 3 m² pro Kaninchen, mindestens 1 m² pro Meerschweinchen)
  • ausreichend Rückzugsmöglichkeiten für die Meerschweinchen zu denen die Kaninchen keinen Zutritt haben. So können die Meerschweinchen zu den Kaninchen, wenn sie es möchten, können sich aber auch zurückziehen
  • erhöhte Rückzugsmöglichkeiten für die Kaninchen (z.B. Etagen die so hoch sind, dass die Meerschweinchen nicht hinauf springen können)
  • genaue Beobachtung der Gruppe (potente Rammler oder scheinträchtige Weibchen können auf Grund erhöhter Aggressionspotentiale gefährlich für die Meerschweinchen werden)

Anschaffung von (Jung-) Tieren

Bei der Anschaffung von Jungtieren, die in der Regel ab der 5. oder 6. Lebenswoche abgegeben werden, rate ich ein älteres "Erzieherschweinchen" dazu zu nehmen. Grundsätzlich ist bei einer Gruppenneugründung ein gewisser Altersunterschied von Vorteil.

Junge Tiere benötigen einen sogenannten Erzieher. Die 12 ersten Lebenswochen sind besonders prägend, daher ist es ausgenommen wichtig, dass sich die Kleinen in dieser Zeit von einem älteren Meerschweinchen alles abschauen, was für ein Meerschweinchenleben in einer Gruppe wichtig ist- das Sozialverhalten also.

Wenn im neuen Zuhause noch kein geeignetes Meerschweinchen lebt, aber ein Baby das Herz erobert hat, suchen wir gemeinsam nach einer passenden Lösung. Es stehen hin und wieder auch erwachsene Tiere zur Abgabe.



Es bleibt zu klären:

  • Wer könnte die Pflege der Tiere im Urlaub oder bei Krankheit übernehmen?
  • Sind Sie bereit, im Falle einer Krankheit die möglicherweise hohen Tierarztkosten zu übernehmen?
  • Wo kann ich das Gehege aufstellen?
  • Tiere kosten nicht nur bei der Anschaffung Geld. Sie wollen auch etwas zu fressen haben oder benötigen eine tierärztliche Behandlung
  • Tiere sind grundsätzlich kein Kinderspielzeug , auch wenn sie so harmlos erscheinen wie Meerschweinchen. Sie eignen sich nicht zum herumtragen und vor allem nicht als Kuscheltier.
  • Allergierisiko: Auch Meerschweinchenhaare, Heu, Stroh oder Einstreu können bei empfindlichen Menschen allergische Reaktionen und Asthma auslösen

Insofern sie zueinem gutem Ergebniss gekommen sin, sind Sie bereit für Meerfschweinchen!

Wenn nicht alle Fragen geklärt werden konnten, lassen Sie sich ruhig etwas Zeit die Sache noch einmal zu überdenken. Vielleicht kann Ihnen ja ein persönliches Gespräch weiterhelfen.

Bevor Sie Ihre Meerschweinchen zu sich holen, müssen Sie gut vorbereitet sein. Es muss alles für die Mitbewohner bereit stehen, bevor sie einziehen können.

Erstausstattung für Meerschweinchen:

  • ausreichend großes Gehege
  • Futternapf
  • Wassernapf oder Tränke
  • Einstreu für das Gehege
  • pro Meerschweinchen mindestens 1 Häuschen aus unlackiertem Holz/Sperrholz mit 2 Ein-/Ausgängen
  • Heuraufe
  • Korkröhre/ 100 mm HT Abwasserrohr/Tonröhre oder hohler Ast zum durchlaufen und verstecken
  • Heu und Stroh
  • Frischfutter

 

Wenn all diese Punkte endgültig geklärt sind bleibt nun die wichtigste Frage offen…


Auch wir sind Mitglied

Der Rosettenmeerschweinchen e.V., sowie der MFD bietet euch eine Vielzahl an Angeboten!

Dazu gehört ein tolles verknüpftes Netzwerk an Züchtern und Liebhabern.

Die Vereine bieten verschiedene Seminare (wie Rassen-, und Farbgenetik Seminare), Züchterliste mit vielen Daten, Ausstellungen, sowie auch eine Rosettenmeerschweinchen-Börse.

Schaut rein und informiert euch!