Außenhaltung

Auch bei uns ist eine ganzjährige Außenhaltung von Meerschweinchen möglich.

Dabei gelten prinzipiell die gleichen Grundregeln wie bei der Innenhaltung.
Für die ganzjährige Außenhaltung müssen es mindestens 4 Meerschweinchen sein! Dabei sollten 4m² Grundfläche nicht unterschritten werden. Handelsübliche Ställe eignen sich nie zur Haltung, es muss immer ein mardersicheres Freigehege angebaut sein.
Damit die Tiere nachts sicher vor Katzen Füchsen und Mardern sind, muss das Gehege nach unten mit Gitter oder Platten abgesichert werden und über ein sicheres, festes Dach verfügen. Ein Netz oder Sechseckdraht sind nicht sicher.

Die Meerschweinchen müssen während des Sommers an die Außenhaltung gewöhnt werden. Ab Mitte Mai können Meerschweinchen an die Außenhaltung gewöhnt werden.
Meerschweinchen vertragen eher Kälte als zu große Hitze. Somit muss man im Sommer darauf achten, dass die Tiere nicht der prallen Sonne ausgesetzt sind.
Die schönsten Jahreszeiten für die Meerschweinchen ist das Frühjahr und der Herbst. Hier fühlen sie sich am wohlsten. Meerschweinchen bekommen KEIN Winterfell.

Daher benötigen sie im Winter:

  • einen Stall der vor Wind und Regen geschützt ist und der komplett geschlossen werden kann
  • mindestens 3 Meerschweinchen, damit sie sich gegenseitig wärmen können
  • trockenes Einstreu ("Pipiecken" sollten öfters als sonst gereinigt werden, auch wegen der Feuchtigkeit)
  • Frisch-Futter mit einem hohen Vitamin-C-Anteil
  • Häuschen in dem Stall, die möglichst dickwandig oder gar isoliert sind.

Diese Häuschen müssen:

  1. groß genug sein, dass alle Tiere hinein passen
  2. klein genug sein, dass die von den Tieren erzeugte Wärme nicht in den Raum aufsteigt
  3. zwei Eingänge haben, möglichst wie ein Labyrinth angelegt

Möchte man die Meerschweinchen in einem Gehege mit freiem Auslauf halten, muss diese von unten und oben gegen Feinde geschützt sein (dazu berate ich sie gerne persönlich). Den Boden kann man mit verschiedenen Materialien ausstreuen. Sehr gut eignet sich da Pinien Rindenmulch, (Rindenmulch ist meist durch Farbstoffe usw. giftig!) Sand, einfache Erde. Man kann natürlich auch den Boden pflastern.

 

 

Was es bei der Außenhaltung von Meerschweinchen noch zu beachten gibt

Wetterfestigkeit
Kann ich schlechtes Wetter vertragen? Auch bei schlechtem Wetter müssen die Tiere versorgt werden!

 Zeit
Habe ich Zeit mich um die Meerschweinchen zu kümmern? 

Einstreu und Stroh
Habe ich Lagermöglichkeiten für Heu und Stroh?

Standort

Das Gehege sollte an einem halbschattigen Standort möglichst in der Nähe des Hauses gebaut werden.

 Finanzen
Bin ich finanziell in der Lage und bereit, unter Umständen höhere Kosten auf mich zu nehmen? Ganzjährige Außenhaltung ist etwas teurer als Innenhaltung. 

Das Haus
Das wetterfeste Haus kann auf verschiedenste Weise eingerichtet werden. Wichtig ist bei der Auswahl des Baumaterials auch, dass das Haus innen nicht feucht wird. Ein Fenster ist auch wichtig, damit die Meerschweinchen nicht im dunkeln sitzen. Ein einfacher Hasenstall, wie er oft im Handel angeboten wird, genügt im Winter nicht.

Einbruchsicherheit
Das Gehege muss von allen Seiten, auch von oben, so gesichert sein, dass keine Raubtiere wie Marder, Katzen oder Greifvögel in das Gehege eindringen können. Dafür sollte man keine Kosten und Mühen scheuen und ein engmaschiges, 2 mm starkes Punktschweißgitter verwenden. Überall, wo ein Hühnerei hindurch passt, kann auch ein Marder durchschlüpfen. Hasengitter kann einfach durchgebissen werden


Ernährung
Das Wasser muss im Winter öfter täglich gewechselt werden. Im Winter darf das Futter ruhig etwas kalorienreicher sein. Sonst gelten die gleichen Ernährungsregeln wie im Sommer.

Umsiedeln ins Außengehege

Der Umzug ins Außengehege muss im Frühjahr erfolgen, idealerweise bei Temperaturen um 15C. Nachts darf es nicht mehr gefrieren. Dann können sich die Meerschweinchen an das Klima im Freien gewöhnen und sich an die Jahreszeiten anpassen.

Werden die Meerschweinchen in der kalten Jahreszeit einmal ins warme geholt, müssen die dauerhaft in der warmen Wohnung bleiben, da die Erkältungs-Gefahr sehr groß ist. Ein Besuch beim Tierarzt ist unausweichlich und sollte bei Bedarf unbedingt gemacht werden. Dieser ist okey! Man kann das Meerschweinchen, insofern es nicht sehr lange in der Praxis war, wieder raus setzen. Es ist auch möglich das Meerschweinchen in der Transportbox erst im Auto stehen zu lassen, damit sich die Zeit in der Praxis verkürzt.

Nach einer aufwendigen OP sollte das Tier in jedem Fall im warmen bleiben.

 

 

weitere tolle Bilder bei Meerschweinchenwiese


Auch wir sind Mitglied

Der Rosettenmeerschweinchen e.V., sowie der MFD bietet euch eine Vielzahl an Angeboten!

Dazu gehört ein tolles verknüpftes Netzwerk an Züchtern und Liebhabern.

Die Vereine bieten verschiedene Seminare (wie Rassen-, und Farbgenetik Seminare), Züchterliste mit vielen Daten, Ausstellungen, sowie auch eine Rosettenmeerschweinchen-Börse.

Schaut rein und informiert euch!